Wakati ni mrefu kuliko kamba.

Die Zeit ist länger als ein Seil. Afrikanisches Sprichwort

 

Auch wenn manchmal die Möglichkeiten in der Vereinsarbeit an den Grenzen des Alltags zu scheitern drohten, war Günter beständig, treu und geduldig.

Nach langer schwerer Krankheit verstarb Günter Scherer am 1.11.17 im Krankenhaus in Stuttgart.

 

Als Freund von Iris und Gerd Propach war Dr. Günter Scherer einer der ersten Afrika-Freunde und später bis zuletzt zuverlässiger Verwalter der Finanzen des Vereins der Medizinischen Missionshilfe e.V.

Schon während seines Studium der BWL in Karlsruhe, Mannheim und Köln war Dr. Günter Scherer Mitglied bei der SMD in Köln. Als Mitarbeiter war er dort langjähriger Mitarbeiter in der Schülerarbeit der SMD. Seine weitere Berufsschullaufbahn verlief über Wuppertal, Düsseldorf nach Aachen. Dort war Dr. Günter Scherer seit 1994 auch Schulleiter einer Berufsschule.

Von 1989 an begleitete Dr. Günter Scherer die Familie Propach im Rahmen des Freundeskreises bei ihrem Auslandseinsatz mit dem Aufbau und der Pflege des Freundeskreises und mehrfachen Besuchen in Matiazo/Tansania, sowie der Präsentation der Arbeit für Tansania in der Aachener Region.

Die Aufgabe der medizinischen Arbeit im ländlichen Tansania wurde ihm zu einer Herausforderung, die ihn dann auch später nach der Rückkehr von Familie Propach weiterhin vorantrieb und ermutigte, den Verein der Medizinischen Missionshilfe e.V. mit dem Freundeskreis der Familie Propach zu begründen. Weitere Projektreisen nach Tansania folgten.

 

Lange Jahre war Dr. Günter Scherer Mitglied des Kreissynodalausschusses für Mission und Entwicklungszusammenarbeit in Aachen, wo er sich engagiert für die Projekte des Kirchenkreises einsetzte.

Im September 2015 zog Dr. Günter Scherer von Aachen nach Stuttgart zu seiner langjährigen Lebenspartnerin Martina Geiger, die er im September 2016 heiratete. Seine Krankheit ließ schon erste Schatten werfen und Behandlungen folgten. Dr. Günter Scherer haderte sehr mit der Krankheit und mit Gott, aber er hielt fest am Vertrauen zum Herrn.

 

Die Behandlungen setzten ihm spürbar zu. Im Oktober 2017 war er in die Reha entlassen worden und musste dann aber akut wieder ins Krankenhaus verlegt werden, wo er am 2.11.2017 im Beisein seiner Familie verstarb.

Bis zuletzt hat er die Aufgaben für die MMH von Herzen und zuverlässig getan. Wir sind dankbar für seinen Einsatz und sein treues Engagement! Der Vorstand und Mitglieder des Vereins gedenken achtbar des segensreichen Wirkens von Dr. Günter Scherer.

 

 

Vorstand der Medizinischen Missionshilfe e.V.

 

 

Die Beisetzung findet zu einem späteren Zeitpunkt im Familien und Freundeskreis statt